Aktuelle Forschungsprojekte

Weitere Beschreibungen der einzelnen Projekte finden Sie unter: www.forex.uni-bremen.de
 

GUMLog - German-Ukrainian Master Program in Logistics     files/haasis/aktuelles/GUMLog_Logo_flags.png

„German-Ukrainian Master Program in Logistics“, kurz GUMLog, ist ein von dem DAAD gefördertes, gemeinsames Projekt zwischen dem Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Maritime Wirtschaft und Logistik, der Nationalen Vadym-Hetman-Wirtschaftsuniversität Kyiv, der Odessa National Maritime University und der Uman National University of Horticulture. Das Hauptziel des Projektes ist eine wechselseitige Entwicklung von Curricula und die Einrichtung eines Logistik Masterprogramms im Einklang mit dem lokalen Kontext in der Ukraine und in Übereinstimmung mit dem „state-of-the-art“ in Transport und Logistik. Diese Entwicklungsarbeit und deren Ergebnisse sollen – langfristig gesehen – einen entscheidenden Beitrag zur nachhaltigen, regionalen Entwicklung der Ukraine in Übereinstimmung mit der Strategie zur Nachhaltigen Entwicklung „Ukraine - 2020“ darstellen. Das Projektkonsortium ist interessiert in die permanente Involvierung von anderen Institutionen aus der akademischen und Geschäftswelt der Logistik sowie in geeignete Vertreter auf Verwaltungsebene, um ein langfristiges Ukrainisch-Deutsches Netzwerk von interdisziplinär-charakterisierten Experten in Transport- und Logistikproblemen aufzubauen.

GUMLog newsletter 1 Ukrainisch

Projektdauer: 01.01.2016 – 31.12.2019
Kontakt: Prof. Dr. Irina Dovbischuk
Ukrainische Projektpartner: 3
Fördergeber: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Förderprogramm: Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern
 

EnergyWare – Energy Efficiency in Warehousing in Maritime Supply Chains

Das zentrale Ziel des EnergyWare Projekts ist die Erweiterung des bi-regionalen Wissenschafts-, Technologie-, und Innovationsdialogs zwischen den beteiligten Institutionen auf deutscher und ukrainischer Seite: Dem Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Maritime Wirtschaft und Logistik (Universität Bremen) und dem Institute of Energy Saving and Energy Management (Nationale Technische Universität der Ukraine „Kiewer Polytechnisches Institut”) zusammen mit der Odessa National Maritime University. Die Institutionen beabsichtigen den Fokus auf die, von beiderseitigem Interesse für die beiden Regionen, gesellschaftliche Herausforderung Energieeffizienz in der Lagerhaltung in maritimen Supply Chains, zu legen.

Mit Bezug auf den thematischen Schwerpunkt umfasst das Projekt die Vereinbarung von Aktivitäten zur Kapazitätsbildung um den Informationsaustausch unter den Partnern zu unterstützen (1), die Auswahl und Aufnahme weiterer Europäischer Partner in das aus bi-lateralen Forschungsnetzwerken aufgebaute Projektkonsortium (2), und die Ausarbeitung eines Antrages für den Horizon 2020 Energy-Call „Actual implementation of sustainable energy measures in industry and services” (3). Die gemeinsame Förderung wird im Rahmen des International Cooperation Network for Countries from the Eastern Partnership (IncoNet EaP) unterstützt und durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) koordiniert.
 
Projektdauer: 15.01.2016 – 14.10.2016
Kontakt: Prof. Dr. Irina Dovbischuk
 
LOGQUA – International Logistikqualifikation zwischen Ngaoundéré und Bremen
Ziel des Vorhabens ist es, die Université de Ngaoundéré zu einer internationalen konkurrenzfähigen Universität zu entwickeln und ihr den Weg in den europäischen Hochschulraum zu ebnen. Konkret bedeutet dies, das wissenschaftlichen Personal der NGA methodische Kompetenzen im Bereich der Lehre, fachliches Wissen in Transport und Logistik sowie interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln und sie somit in die Lage zu versetzen, eigenständige Lehrveranstaltungen für den neuen Bachelorstudiengang anbieten zu können. Neben der Vermittlung von Hochschulwissen ist insbesondere auch die Übertragung von Praxis-Knowhow angedacht. Die Stadt Ngaoundéré nimmt eine wichtige Rolle für die ökonomische und regionalpolitische Entwicklung in Kamerun ein und hat die Chance sich zum Bildungszentrum Mittelkameruns zu entwickeln.
 
 
Laufzeit: 01.2014 – 12.2017
Kontakt: Lydia Schwarz
 
nach oben